An der Schnittstelle künstlerischer Forschung und Transformation von Alltagserfahrungen entstand ein Konzept, welches ermöglicht, künstlerische Handlungsstrategien in den Alltag zu integrieren.

Das Konzept zeigt, wie auf einfache Art und Weise künstlerische Strategien als Ausgleich zu Fremdbestimmung und Selbstentfremdung als kurze kreative Auszeiten genutzt werden können.

Das in der Praxis erfolgreich angewandte prozessorientierte Konzept der künstlerisch ästhetischen Forschung lädt Menschen von 5 – 99 Jahren ein, ihre eigene Kreativität und damit sich selber neu zu entdecken. Das selbstorganisierte und ergebnisoffene Handeln mit unterschiedlichen Materialien ist Seelennahrung und damit eine wertvolle persönliche Bereicherung.

Du findest hier einen Kompass der dir den Weg zur künstlerisch ästhetischen Forschung weist. Diese eröffnet dir neue Sichtweisen auf scheinbar Bekanntes. Mit künstlerischen Strategien wie Sammeln und wissenschaftlichen Methoden wie Ordnen entwickelst du eigene künstlerische Vorhaben. Dein schöpferisches Potential wird aktiviert. Anhand selbstgestellter Aufgabenstellungen gehst du einer Frage deines Interesses nach. Dein Vorhaben ist ergebnisoffen, jedoch nicht ziellos. Bereits nach kurzer Zeit findest du über eigene Ideen, Gedanken, Skizzen und Entwürfe zu einem Ergebnis eines künstlerischen Konzepts.

In einem handlungsorientierten und selbstgesteuerten Prozess kommst du zeichnend, malend, collagierend, schreibend, fotografierend usw. zu künstlerischen Produktionen.

Das Forscherbuch wirkt dabei als Kreativitäts-Booster, indem es im Gegensatz zur digitalen Alltagswelt Gezeichnetes und Geschriebenes, Eingeklebtes und Gesammeltes in sich aufnimmt. Beim Durchblättern spürst du die kreative Energie.

Tauch ein in die Welt von meinanderland und entdecke im Blog Inspirationen und künstlerische Handlungsanweisungen. Du findest, Angebote für Workshops, Impressionen von Kunstprojekten und mehr.

15 Thesen von Helga Kämpf -Jansen